Minimal Carbon: Sparen Sie 95% CO2 ein und nutzen Sie für alle statischen Inhalte unsere energiesparende Website! Zur Minimal Carbon Website wechseln

InnovationFestival 2021

Am 8. Oktober bot das InnovationFestival @karlsruhe.digital erneut den besten digitalen Innovationen aus Karlsruhe und der TechnologieRegion Karlsruhe die große Bühne.

Hochkarätige Keynotes unter anderem des international bekannten Flugtaxi-Pioniers Volocopter, kurzweilige Pitches aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung, sowie ein gemeinsames Afterwork-Event mit der KIT Science Week – das war das InnovationFestival 2021!

Alle Beiträge finden Sie in Kürze zum Nachschauen in unserer Mediathek.

Programm 2021

Ab 13 Uhr im Livestream und im Medientheater des ZKM:

Anschließend startet das gemeinsame Afterwork-Event mit der KIT Science Week im ZKM | Karlsruhe.

Moderation

Erneut moderierte Tijen Onaran das InnovationFestival. Sie ist Unternehmerin, Moderatorin und Speakerin. Mit ihrem Unternehmen Global Digital Women engagiert sie sich für die Vernetzung und Sichtbarkeit von Frauen in der Digitalbranche und berät Unternehmen in Diversitätsfragen und Kommunikation. Das Manager Magazin zählt sie zu den 100 einflussreichsten Frauen der deutschen Wirtschaft und sie ist weltweit eine von wenigen Top-Influencer*innen auf LinkedIn. Mit ihrem Unternehmen Global Digital Women hat sie den deutschen Exzellenzpreis gewonnen und das Wirtschaftsmagazin Capital wählte sie zu den “Top 40 unter 40” Talenten der Wirtschaft.

Keynotes & Talks

Das InnovationFestival 2021 bereicherten folgende hochkarätige Keynotes und Talks rund um digitale Netzwerke, Services für Bürger*innen, die Mobilität der Zukunft und Innovationen an Schulen:

Weltpremiere: We.Network – Menschen vertrauenswürdig verbinden.

Martin Hubschneider

Vorstand, CAS Software AG

Die CAS Software AG stellt mit We.Network erstmals die vertrauenswürdige, fair.digitale europäische Alternative zu den bekannten sozialen Netzwerken vor. Sie leistet damit einen Beitrag zur digitalen Souveränität Europas. Die stimmberechtigten Aktien der We.NetWork Plattform sind ausschließlich im Selbsteigentum der Mitgestalter*innen, Partner*innen und Nutzer*innen. Insbesondere Städten und Verbänden wird damit eine einzigartige Möglichkeit der Bildung von aktiven Gemeinschaften geboten.

Premiere: Die neue Karlsruhe.App: deine Stadt in einer App

Markus Losert

CIO / CDO der Stadt Karlsruhe
Direktor, Amt für Informationstechnik und Digitalisierung der Stadt Karlsruhe

Die neue Multifunktions-App aus Karlsruhe bietet einen Marktplatz digitaler Dienste und einen einzigartig neuen Kommunikationskanal. Damit lebt Karlsruhe Urban Relationship Management und leisten einen wesentlichen Beitrag zur digitalen Daseinsvorsorge. Beim InnovationFestival 2021  wird das MVP präsentiert und gezeigt, wie die App in der Karlsruher Community gemeinsam weiterentwickel wird.

Air Taxi Service – Ready for Take-Off!

Christian Bauer

Chief Commercial Officer, Volocopter GmbH

Die derzeitigen Verkehrssysteme in Megastädten stoßen aufgrund der wachsenden Bevölkerung an ihre Grenzen. Die naheliegende Antwort ist, Lösungen in der dritten Dimension anzubieten: autonom und vollelektrisch fliegende Taxis. Die Zulassung von Flugtaxis ist eine Frage der Zeit, nicht der Machbarkeit. Volocopter setzt auf die Gestaltung des notwendigen Ökosystems rund um Urban Air Mobility, einschließlich des Luftverkehrsmanagements, der städtischen Regulierung und der Start- und Landeinfrastruktur.

"Back to normal?" – Digitale Innovationen an Schulen

Saskia Ebel

Lehrerin der Walter-Eucken-Schule Karlsruhe

Teamleiterin Veranstaltungsplanung am LMZ BW im Referat Q1 Grundsatz, Innovationen

Micha Pallesche

Rektor der Ernst-Reuter-Gemeinschaftsschule Karlsruhe

Impulsvorträge

Aus rund 40 Bewerbungen hat die Jury des InnovationFestivals die 13 besten digitalen Innovationen ausgewählt. Folgende Impulsvorträge rund um digitale Transformationsprojekte aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung aus Karlsruhe und der TechnologieRegion Karlsruhe können Sie beim InnovationFestival am 8. Oktober 2021 erleben:

EVA-Shuttle-Busse im öffentlichen Personennahverkehr

Dr. Ing. Florian Kuhnt

Senior Expert Autonomes Fahren und Situationsverstehen, FZI Forschungszentrum Informatik

Im Projekt „EVA-Shuttle” wurden vernetzte und autonom fahrende Mini-Busse für die letzte Meile von der Haltestelle bis zur Haustür entwickelt. Das Projektkonsortium erprobte dabei ein neues Angebot im öffentlichen Personennahverkehr, das dem Nutzer zukünftig mehr Möglichkeiten und Komfort bieten soll. Ziel des Forschungsprojektes ist die Entwicklung eines ÖPNV-Mobilitätskonzepts, das durch eine gesamtsystemorientierte Flottenerprobung unter Realbedingungen auf dem Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg (TAF BW) eruiert wurde.

Smart East – Das Reallabor für die Energiewende der Stadt

Manuel Lösch

Abteilungsleiter, FZI Forschungszentrum Informatik

Dr.-Ing. Christoph Schlenzig

Gründer und Geschäftsführer, Seven2one Informationssysteme GmbH

Karlsruhe bringt mit dem Reallabor-Projekt Smart East die Energiewende in die Stadt: ein Verbund aus Forschung, IT- und Energieunternehmen transformiert ein Gewerbegebiet in Karlsruhe Ost in ein smartes, energieoptimiertes und klimafreundliches Quartier. Das Projekt hat vier Aktionsfelder im Blick: Klimaschutz, Digitalisierung, Geschäftsmodelle und Partizipation. Durch Einbeziehung aller Akteure – vom Eigentümer über Mieter, Anlagenbetreiber bis hin zum Energieversorger – werden praxisnah neue digitale Geschäftsmodelle der Energieversorgung entwickelt und erprobt.

GAROMA – Das Angebot der Karlsruher Gastronomie auf einen Blick: vollständig, detailliert und digital.

Philip Girrbach

Founder & CEO, GAROMA

Auf garoma.de finden unsere User*innen künftig nicht nur jedes einzelne Gericht, sondern auch alle Angebote, Aktionen und Events der rund 1000 Karlsruher Restaurants. Neben vielen leckeren Speisen bietet die Gastronomie täglich spannende Mittagstisch-Angebote und eine Vielzahlt an Specials wie musikalische Events, Grillabende, Küchenparties, Weinverkostungen oder Candle Light Dinner. Durch die zunehmend automatisierte Bereitstellung von vollständigen und aktuellen Daten und Informationen, ermöglichen wir mit GAROMA einzigartige Features für User und Restaurants.

Cre[ai]tion – Revolutionizing Design Processes with AI

Marco Limm

Founder, cre[ai]tion

Sebastian Heinz

Founder, CEO statworx

Bleiben Designer*innen unersetzlich in Zeiten der künstlichen Intelligenz und Automatisierung? Die sich
wiederholenden Design Challenges der Consumer Products können durch unsere KI gelöst werden. Und zwar deutlich schneller und effizienter als von uns Menschen. Durch den “Artificial Designer” erhält der Designer ein Tool, welches ein bisher nie dagewesenes Möglichkeitenfeld für die Gestaltungsarbeit eröffnet. Das Teamwork mit der KI ermöglicht es, den Fokus auf bedeutungsvolle Probleme zu setzen, während Algorithmen die
repetitiven Aufgaben des Design Prozesses übernehmen.

When tradition meets technical revolution

Sophia Lindner

CEO, act’ble GmbH

Unsere Sprache ist Design, Entwicklung, Marketing und natürlich: Tanz. Was uns verbindet? Unsere Leidenschaft Lösungen mit Wert zu kreieren.

Als Innovationsteam denken wir eine der konventionellsten, ästhetischsten und leistungsstärksten Sportarten neu: Ballett.

Design and Research mit High-Level-Athlet*innen und Tanzmediziner*innen befähigen uns einen neuartigen
Ballettschuh zu entwickeln, der die körperliche Belastung drastisch senkt und eine mind. 5 mal so lange Nutzungsdauer hat.

Dank 3D Scans, 3D Druck und Funktionsstrick entwickeln wir einen Performance-Tanzschuh, der sich optimal
anpasst.

Methoden wie 3D-Modelling, 3D-Druck, 3D Scan, Masspersonalization und Motion Capture öffnen Möglichkeiten, die vorher in dieser Branche so nie zu tragen kamen.

Hol dir dein Büro zurück! Hybrides Arbeiten neu gedacht.

Eric Schätzlein

Product Owner Hybrid Office Solutions, synyx GmbH & Co. KG

Für viele Unternehmen wird eine Mischform aus Büro und Home-Office das Arbeitsmodell der Zukunft sein.
Aber wie kann der Zusammenhalt, das „WIR-Gefühl“ und die kreative Zusammenarbeit von Teams in dieser neuen Arbeitswelt bestehen bleiben?

Viele unserer sozialen Interaktionen im Arbeitsumfeld, die so wichtig für Kreativität und Wissenstransfer sind, entstehen durch spontane Begegnungen – ein Austausch an der Kaffeemaschine, ein ungeplantes Flurgespräch. Wie lassen sich diese Bewegungen und damit verbundenen Interaktionen in die virtuelle Welt übertragen?

hyo ist mehr als die nächste virtuelle Videocall-Plattform. Wir haben eine Lösung geschaffen,
mit der eine neue Form von Büroleben entsteht – egal ob die Mitarbeiter*innen von zu Hause oder vor Ort arbeiten.
Wir sind eine Arbeitsplattform, die wieder Raum für Austausch und spontane Begegnungen schafft.

IT-Security Innovationen schaffen durch Zusammenarbeit

Bastian Wieland

Geschäftsführender Gesellschafter der archis Architekten & Ingenieure GmbH, archis, Planung und Gestaltung New Work IT Security Club

Oliver Winzenried

Vorstand, WIBU-SYSTEMS AG

IT-Security ist die Basis digitaler Souveränität. WIBU-SYSTEMS steht für IT-Security seit über 30 Jahren. CodeMeter Cloud wurde mit dem German Innovation Award ausgezeichnet, das Blurry Box-Schutzverfahren, entwickelt mit KIT und FZI mit dem Deutschen IT-Sicherheitspreis.
Erfahren Sie beim InnovationFestival @karlsruhe.digital wie durch Zusammenarbeit von Forschung, Startups und etablierten Unternehmen ausgezeichnete Lösungen entstehen und wie Sie im IT Security Club im House of IT-Security von flexiblen Arbeitsmöglichkeiten und Innovationsmanagement für geförderte Kooperationsprojekte profitieren.

Wenn die KI Dich besser kennt als Du selbst – der schmale Grat zwischen Datenschutz und Personalisierung

Sabine Miodek

Junior Data Engineer, econda GmbH

Ein optimiertes Einkaufserlebnis – Ja! Nutzung der Daten durch Google und Facebook – Nein! Wer die Daten nutzen darf und wie, ist nicht nur im modernen E-Commerce eine Grundsatzdebatte. Daher wird es immer wichtiger den richtigen Grat zwischen Personalisierung und Datenschutz zu finden.

Wir stellen eine erprobte und bereits im Einsatz befindliche Lösung vor, die es Unternehmen ermöglicht, ihre Daten für exzellente Einkaufserlebnisse im Onlineshop zu nutzen, ohne dabei Datenschutzvorgaben zu verletzen.

KI-Engineering – Brückenschlag zwischen Künstlicher Intelligenz und den Ingenieurdisziplinen

Dr.-Ing. Thomas Usländer

Leiter des Kompetenzzentrums KI-Engineering CC-King

Abteilungsleiter Informationsmanagement und Leittechnik (IKT), Fraunhofer IOSB, Karlsruhe

KI-Engineering ergänzt die Grundlagenforschung zur Künstlichen Intelligenz (KI) und schlägt die Brücke zu den Ingenieurwissenschaften. Das Ziel ist, KI-Methoden gemäß den Anforderungen und Vorgehensweisen von Ingenieurinnen und Ingenieuren systematisch planbar und verlässlich nutzbar zu machen beim Entwurf und dem Betrieb von technischen Systemen. KI-Engineering verbindet die Kernkompetenzen der Technologieregion Karlsruhe – die Forschung und Praxis der Ingenieurwissenschaften mit der KI und der Informatik. KI steht demnach auch für Karlsruhe und Innovation in der Anwendung der KI.

The future of AI in industry

Dr. Konrad Grießinger

Senior Data Scientist at Siemens Digital Enterprise Labs

Siemens Digital Enterprise Labs combines the power of Machine Learning with Siemens’ extensive domain expertise to solve industry problems that were previously intractable. Using this approach, it is possible to reduce downtime of an industrial plant, optimize its performance in terms of quality and efficiency, or improve safety and competitiveness. To ensure the solution perfectly fits their needs, the resulting algorithms are developed in direct co-creation with the customer, who may be a business from the region or worldwide.

Casablanca.AI – Making videoconferencing authentic

Carsten Kraus

Founder & CEO Casablanca.AI / CK Holding GmbH

500 Mio. Menschen täglich nutzen Videokonferenzen. Seit Covid-19 findet der Großteil unserer Geschäftsmeetings, aber auch persönlichen Gespräche, über Videotelefonie statt. Bislang sind Videokonferenzen nicht authentisch: Weil die Kamera aus einem anderen Winkel blickt, entsteht kein echter face-to-face Kontakt – aber den brauchen wir Menschen, um Vertrauen zu bilden. Unser zum Patent angemeldetes Casablanca-Verfahren nutzt neueste KI-Technologien – GANs mit zusätzlichen Diskriminatoren –, um die Kamera virtuell hinter die Augen des Gegenübers zu bewegen. Voilà, der Blickkontakt ist zurück.

Spiritus für Künstliche Intelligenz: wie man das Feuer richtig entfacht.

Dr. Ing. Duc Tam Nguyen

Geschäftsführer, Leiter der Forschung und Entwicklung der Aimino-Tech GmbH

Wie trifft künstliche Intelligenz – kurz KI – Entscheidungen? Wie können wir sie dazu bringen, die „richtigen“ Entscheidungen zu treffen? In diesem Beitrag setzen wir uns mit diesen Fragestellungen auseinander und erklären, warum gute Trainingsbeispiele für die Künstliche Intelligenz unerlässlich sind.

Pressekonferenz

Am 15. September 2021 stellten die drei Vorsitzenden der Initiative karlsruhe.digital die Highlights des diesjährigen InnovationFestivals in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der KIT Science Week vor.

Zur Pressemitteilung des InnovationFestivals

Rückblick auf das InnovationFestival @karlsruhe.digital 2020

Aftermovie 2020

Drei hochkarätige Keynotes, 16 spannende Impulsvorträge aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung, 2.000 Zuschauer*innen aus 16 Ländern im Livestream – das war das erste InnovationFestival @karlsruhe.digital am 16. Oktober 2020!

Aftermovie InnovationFestival @karlsruhe.digital

Programm 2020

 

Keynotes 2020

Das InnovationFestival 2020 bereicherten folgende hochkarätige Keynotes rund um digitale Innovationen, Herausforderung und Chancen:

Digitale Souveränität in Europa und faire Software

Martin Hubschneider

Gründer der CAS Software AG

Geschäftsführender Vorstand des Hightech.Unternehmer.Netzwerks CyberForum

Vorsitzender der Initiative karlsruhe.digital und Ideengeber des InnovationFestivals

Die Abhängigkeit Europas von den großen Playern der Digitalwirtschaft ist enorm. Die Plattformökonomie bedroht sowohl unsere Marktwirtschaft, wie wir sie kennen, als auch unsere Gesellschaft. Neben Lösungsansätzen, wie wir diese Abhängigkeit unterbinden und die digitale Souveränität Europas bis 2030 erreichen können, erleben Sie auf dem InnovationFestival eine Weltpremiere rund um vertrauenswürdige und faire IT-Produkte. Seien Sie gespannt!

Die Pandemiesituation: Ein Katalysator für die Digitalisierung

Prof. Dr.-Ing. Holger Hanselka

Präsident des Karlsruher Instituts für Technologie

Die Digitalisierung verändert uns. Unseren Alltag, Gewohnheiten, das Zusammenleben, Arbeiten, Lehren und Lernen – kurz unsere Gesellschaft. Nicht alle Neuheiten erleben wir sofort als Bereicherung. Manchmal brauchen wir dafür Impulse von außen. So ein treibender Impuls war und ist sicherlich das Corona-Virus. Die neuen Anforderungen durch die Pandemiesituation – v.a. auch an die Infrastruktur – bieten große Chancen zur Veränderung und zum Voranschreiten der Digitalisierung in den Betrieben der Region, in der öffentlichen Verwaltung, überall in der Arbeitswelt, global … und auch bei uns am KIT.

Von Karlsruhe in die Welt – Digitale Innovation für eine gute Zukunft

Univ.-Prof. Dr. Marion A. Weissenberger-Eibl

Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI

Lehrstuhlinhaberin Innovations- und TechnologieManagement iTM am Institut für Entrepreneurship, Technologie-Management und Innovation Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Die digitale Transformation drängt! Das wissen wir nicht erst seit Corona. Weltweit sind digitale Innovationen heute ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Doch geht es nicht nur darum, technologische Neuerungen zu entwickeln. Vielmehr müssen Innovationen realweltliche Probleme lösen und einen Mehrwert für unsere Lebens- und Arbeitswelt mit sich bringen. Um unsere Innovationskraft zu stärken und digitalen Innovationen einen Weg zu bereiten, brauchen wir neben dem digitalen Know-how drei zentrale Stellschrauben: Miteinander vernetzen, mehr experimentieren und mutig Risiko wagen.

Impulsvorträge 2020

Aus rund 60 Bewerbungen hat die Jury des InnovationFestivals die besten 15 digitalen Innovationen ausgewählt. Folgende Impulsvorträge rund um digitale Transformationsprojekte aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung aus Karlsruhe und der TechnologieRegion wurden beim InnovationFestival am 16. Oktober 2020 präsentiert:

Smartes Demolab der Stadtwerke KA – Smart City zum Anfassen

Dana Schindler

Projektmanagerin Smart City, Stadtwerke Karlsruhe GmbH

Die Stadtwerke KA errichten auf ihrem Areal ein smartes Demolab ganz unter dem Motto „Smart City zum Anfassen“, um eine Grundlage für den Einsatz verschiedener, smarter Lösungen zu schaffen. So werden Smart City Anwendungen live und erlebbar demonstriert. Die Konzeption sieht die Ausstattung des Labs mit vielerlei Technologien in verschiedenen Anwendungsgebieten und Sektoren vor, um ein möglichst vollständiges Abbild einer Smart City zu schaffen. Die Umsetzung des Demolab ist perspektivisch ausgelegt und erlaubt eine flexible Erweiterung und fortwährende Weiterentwicklung.

Digitale Souveränität und Gemeinwohl in der Smart City

Markus Losert

CIO / CDO der Stadt Karlsruhe

Direktor, Amt für Informationstechnik und Digitalisierung der Stadt Karlsruhe

Digitale Transformation nachhaltig gestalten. So der Leitsatz der Smart City Charta des Bundes. Die erforderliche Infrastruktur und Datenplattformen können dabei häufig nicht allein aus öffentlichen Mitteln finanziert werden. Public Private Partnerschaften müssen so gestaltet sein, dass alle Partner einen Benefit aus der Zusammenarbeit erziel. Derzeit dominieren in vielen Städten die wirtschaftlichen Interessen der Privatwirtschaft. Welche Möglichkeiten bleiben Kommunen, um die digitale Souveränität zu wahren?

Palim! Palim!

Eduard Itrich

Abteilungsleitung DIGIT & Digitalisierungsbeauftragter, Stadt Bühl

Palim! Palim! ist eine von der Stadtverwaltung Bühl betriebene und auf Open Source basierende Videokonferenzplattform, die es der Stadtgesellschaft ermöglicht kostenfrei, sicher, ohne Registrierung und damit niederschwellig in Kontakt zu treten. Die Plattform genügt allen datenschutzrechtlichen Anforderungen und wird auf einem deutschen Server betrieben. Es werden nicht mehr Daten erhoben, als für die technische Realisierung zwingend notwendig. Mittlerweile stellen wir den Dienst auch für andere Kommunen in der Region bereit, beispielsweise Ettlingen, Stutensee oder Bretten.

Grüne Stadtlogistik: von der Idee zum fertigen Produkt – alles aus einer Hand

Annabelle Stößer

Projektleiterin & UX/UI-Designerin, EXXETA AG

Gemeinsam mit Zukunftsangelegenheiten GmbH hat EXXETA eine nachhaltige Transportlösung für das Logistiknetzwerk Grüne Stadtlogistik entwickelt, welche Versender, Radlogistikunternehmen und innerstädtische Verteilerzentren verbindet. Mit der von EXXETA konzipierten Lösung wird die Koordination der Akteure über eine zentrale Plattform automatisiert abgewickelt. Dabei werden auch die Disposition und Ausfahrt der Touren, u.a. in Form einer Routenoptimierung, unterstützt. Die Software begleitet den gesamten Lieferprozess und stellt eine effiziente und emissionsfreie Auslieferung der Waren sicher.

Routago – Smart Navigation

Gerd Güldenpfennig

Gründer und CEO, Routago GmbH

Routago ist unsere KI-basierte Technologieplattform für intelligente Navigation. Auf dieser Basis haben wir Routago Assist entwickelt: ein umfassendes digitales Assistenzsystem für die barrierefreie Navigation blinder und sehbehinderter Menschen. Routago ist durch und durch ein Produkt der TechnologieRegion Karlsruhe: entwickelt aus den Ergebnissen eines Forschungsprojekts mit dem KIT und auch als Produkt in der Region zuhause.

Digitale Reiseassistenz fördert Barrierefreiheit im ÖPNV

Andrea Mohr-Braun

Marketing Director, INIT GmbH

Fahrgästen mit körperlichen Einschränkungen die Nutzung des Personennahverkehrs zu erleichtern: Dieses Ziel verfolgt das Reiseassistenzsystem ASSISTIVEtravel des Karlsruher Unternehmens INIT. Über eine App und weitere Hilfsmittel erhalten Fahrgäste mit Seh-, Hör- und Mobilitätsbeeinträchtigungen genau die Unterstützung, die sie benötigen, um den ÖPNV selbstständig nutzen und damit aktiv am sozialen Leben teilhaben zu können.

Beteigeuze NOVA Rollout

Edvardas Bulovas

2. Vorstand, KaMaRo Engineering e. V.

KaMaRo Engineering e. V. ist eine Hochschulgruppe am KIT, die autonome Feldroboter für eine nachhaltige Landwirtschaft entwickelt. Eine besondere Herausforderung ist die Verkabelung mechatronischer Komponenten und deren Anbindung an die Software. Das Projekt NOVA des Teams Elektrotechniks strebt an, modulare Roboter mit RODOS (Realtime Onboard Dependable Operating System) zu konstruieren, deren Komponenten einfach in das ROS (Robot Operating System) integrierbar sind. Umgesetzt wurde NOVA am Roboter Beteigeuze den wir auf diesem Event zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorstellen.

Virtuelles Testfeld für die Verifikation vernetzter und autonomer Fahrfunktionen

Daniel Baumann

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Leiter des Teilprojektes ‚Virtuelles Testfeld für die Verifikation vernetzter und autonomer Fahrfunktionen‘ des Leistungszentrums Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe

Die stufenweise Automatisierung von Fahrzeugen sieht zukünftig die Übergabe der Kontrolle und Verantwortung vom Fahrer auf das Fahrzeug vor. Sowohl funktionale Sicherheit (Safety) als auch IT-Sicherheit (Security) sind von zentraler Bedeutung. Das virtuelle Testfeld ist ein Entwicklungswerkzeug, um auf Basis von Simulationen schon frühzeitige Reifegradaussagen für automatisierte Fahrfunktionen zu treffen. Es ermöglicht das virtuelle Testing noch vor der Realisierung erster Prototypen und leistet einen wichtigen Beitrag für die effiziente Entwicklung sicherer automatisierter Fahrzeuge.

Gemeinsam stark - Erfolgreiche Digitalisierung im Maschinenbau

Rico Knapper

Geschäftsführer und Chief Data Scientist, anacision GmbH

Viele Unternehmen – insbesondere im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Produktion – stellt die Erhebung, Speicherung und Nutzung ihrer Daten vor große Herausforderungen. Gründe sind neben der technischen Komplexität auch Faktoren wie historisch gewachsenes Silodenken. Wir stellen eine erprobte und bereits im Einsatz befindliche Lösung vor, die es Maschinenbauunternehmen und deren Kunden ermöglicht, ihre Fertigungsmaschinen zu digitalisieren und ihre Produktion zu optimieren. Der Erfolg beruht dabei auf der Zusammenarbeit dreier (regionaler) Unternehmen mit unterschiedlicher Kompetenz.

Achtung Mensch – Kranautomatisierung auf Binnenterminals

David Bauer

Softwarentwickler, synyx GmbH & Co. KG

Das Automodal Projekt widmet sich der Automatisierung eines Portalkrans, der unter der Prämisse „Mensch am Terminal“, prototypisch umgebaut wird. Er soll eigenständige, automatisierte Prozesse durchführen können, dabei soll die Sicherheit von Personen zu jeder Zeit gewährleistet sein. Zugleich wird der Ausstoß von CO2 vermindert und somit eine nachhaltigere Logistik erreicht.

Die Karlsruher Forschungsfabrik für KI-integrierte Produktion

Dr.-Ing. Olaf Sauer

Stellvertreter des Institutsleiters, Fraunhofer IOSB

In der Karlsruher Forschungsfabrik entwickeln die Fraunhofer Institute IOSB und ICT mit dem Institut für Produktionstechnik am KIT gemeinsam mit Industriepartnern Prozesse, Methoden und Werkzeuge für die Produktion von morgen. Ziel ist es, neue Fertigungsprozesse nicht mehr wie bisher vollständig ausspezifizieren, sondern qualitativ hochwertige neue Produkte schon zu produzieren, wenn parallel dazu noch die Fertigungsprozesse entstehen. Der Markt kann dann schon sehr viel früher mit den neuen Produkten bedient werden, weil ‚unreife‘ Prozesse schneller industrialisiert werden können.

Datenschutz und Künstliche Intelligenz: Geht das überhaupt?

Dr.-Ing. Robin Hirt

Geschäftsführer und Gründer, prenode GmbH

Künstliche Intelligenz – kurz „KI“ – revolutioniert jeden Bereich unseres Lebens. Doch KI benötigt Daten, und zwar Unmengen davon. Daher sammeln Unternehmen so viele Informationen wie möglich um noch bessere KI zu entwickeln. Bewirkt der KI-Trend also unabdingbar die Geburt riesiger zentraler Datenkraken?

Glücklicherweise gibt es Technologien, die trotz dezentraler Datenhaltung die Entwicklung hervorragender KI ermöglichen. Dieser Vortrag soll daher zum einen das Spannungsfeld zwischen KI und Datenschutz darstellen, und zum anderen innovative Techniken zur Lösung präsentieren.

Wenn Delfine das Smart Home austricksen

Maximilian Stauß

Berater für Informationssicherheit, aramido GmbH

Sprachassistenten wie Siri, Google Assistant oder Alexa haben in den letzten Jahren zunehmend an Verbreitung gewonnen. Während viel über den Datenschutz und die Übertragung der Sprachaufnahmen gesprochen wird, bleibt die Angreifbarkeit der Geräte oft verborgen – oder ungehört, wie bei der Dolphin Attack. Durch Töne im Ultraschallbereich werden wir ein Smart-Home-Gerät ansprechen, ohne dass Menschen es wahrnehmen und überlegen, welche Schutzmaßnahmen den Gebrauch von Sprachassistenten sicherer machen können.

Simultane automatische Übersetzung von Vorlesungen und Vorträgen

Prof. Alex Waibel

Professor, Institut für Anthropomatik und Robotik, Karlsruher Institut für Technologie

Dr. Sebastian Stüker

Nachwuchsgruppenleiter, Karlsruher Institut für Technologie; Geschäftsführer Karlsruhe Information Technology Solutions – kites GmbH

In unserer vernetzten Welt stellt die Sprachbarriere eines der größten verbleibenden Hindernisse dar, die der Idee des Globalen Dorfes entgegenstehen.

Der KIT Lecture Translator ist angetreten, diese Hürde zu überwinden. Basierend auf der Sprachübersetzungstechnologie, die von Prof. Alex Waibel und seinem Team am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und der Carnegie Mellon University seit mehr als 30 Jahren entwickelt wird, ist es möglich, Vorlesungen und Vorträge automatisch simultan zu übersetzen. Über die kites GmbH ist diese Technologie jetzt auch außerhalb des KITs verfügbar.

Infinity Maps – 1 Million Informationen in 1 Map

Johannes Grenzemann

CEO, Infinity Maps GmbH

Wir leben heute in einer schnelllebigen Gesellschaft voller komplexer Themen und undurchsichtiger Zusammenhänge in Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft.

Mit Infinity Maps arbeiten wir an einem neuartigen Medium, das es erlaubt beliebige Themen zu zerlegen und mit einem einfachen Navigationssystem dreidimensional erforsch- und begreifbar macht.

Infinity Maps ist ein visuelles Tool für Studenten, Forscher, Manager und jeden der viel Wissen organisieren muss.
Und was man mit Infinity Maps alles anfangen kann, das wollen wir euch in dieser Session einmal kurz zeigen.

Digitalisierung nachhaltig gestalten durch soziales IT-Remarketing

Johannes Eisele

Partner-Manager, AfB gGmbH

Larissa Hadasch

Social-Media-Manager, AfB gGmbH

Illegale Elektroschrott-Exporte und steigende CO2-Emissionen sowie Defizite bei der Schaffung inklusiver Arbeitsplätze und Datensicherheit: Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft stehen mit zunehmender Digitalisierung vor vielen Herausforderungen. Die AfB gemeinnützige GmbH hat diese bereits vor Jahren erkannt und eine nachhaltige sowie wirtschaftliche Lösung dafür konzipiert: ökologisches & soziales IT-Remarketing.

Pressemitteilung

Am 5. Oktober 2020 stellten die drei Vorsitzenden der Initiative karlsruhe.digital das neue Veranstaltungsformat in einer Pressekonferenz vor.

Zur Pressemitteilung des InnovationFestivals

FAQ – häufige Fragen

Häufig gestellte Fragen rund um das InnovationFestival haben wir für Sie in unseren FAQ aufgelistet.

FAQ zum InnovationFestival

Kontakt und weitere Informationen

Sollten Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich gerne jederzeit per E-Mail an event@karlsruhe.digital.